Leben in stationärer Wohnform

Der Weidenhof ist für seine heute 41 Bewohnerinnen und Bewohner ein Zuhause. Hier wohnen und arbeiten sie, hier gestalten sie ihre freie Zeit. An drei Standorten in Hitzacker bietet ihnen die Einrichtung einen auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten geschützten Rahmen. Einzelzimmer, große Gemeinschaftsräume und weitläufige Außenanlagen sind Standard. Eine Gruppe umfasst jeweils sieben Personen. Einige nutzen individuell angepasste Wohnformen innerhalb der Standorte.

Eine offene Einrichtung 

Der Weidenhof ist eine offene Einrichtung und nimmt Menschen aus dem autistischen Spektrum auf, die vorwiegend die Diagnose des frühkindlichen Autismus gemäß ICD10-F84.0-F84.5 haben. Die Wohneinrichtung ist ganzjährig geöffnet und leistet täglich eine Betreuung rund um die Uhr. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind nicht in der Lage einen Arbeitstag in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) zu leisten. Aufgrund ihres stark herausfordernden Verhaltens und des daraus resultierenden Betreuungsbedarfs sind die Leistungsangebote „Wohnen“ und „Arbeit“ konzeptionell-inhaltlich eng miteinander verzahnt.

Ein möglichst selbstbestimmtes Leben

Der stationäre Kontext im Weidenhof gibt den Bewohnerinnen und Bewohnern Sicherheit. Das übergeordnete Ziel der Einrichtung ist es, ihnen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu bieten. Sie bekommen Hilfen bei Entscheidungsalternativen in wichtigen Lebensbereichen und werden bei einer sinnstiftenden Lebensgestaltung unterstützt.

Freundschaften können entstehen

Die Gruppenmitglieder wachsen im Laufe der Zeit zu einer Gemeinschaft zusammen. Sie nehmen sich mit ihren Stärken und Schwächen wahr und lernen, ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten zu respektieren. Autistische Menschen sind durchaus bindungsfähig, so dass auch Freundschaften entstehen können. Im Weidenhof zeigt sich dies beispielsweise durch Gruppen bzw. Standort übergreifende Einladungen. 

Tagesstruktur durch Arbeit

Der Arbeitsalltag in den einrichtungseigenen, therapeutischen Werkstätten des Weidenhofs gibt Sicherheit und ist konzeptioneller Bestandteil des Wohnens. Geregelte Arbeitszeiten an den Werktagen dienen der Orientierung und geben Struktur im Tagesablauf. Bei Bedarf können die Bewohnerinnen und Bewohner tagsüber in den Wohnbereich zurückkehren, wo immer eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter anwesend ist. Spaziergänge und Bewegungsangebote ergänzen den Alltag.

Arbeitsplätze stehen zur Verfügung in den Bereichen:

  • Gärtnerei
  • Tischlerei
  • Töpferei
  • Weberei
  • Kleinkunst 
  • Hauswirtschaft

Freizeit wird gestaltet

Die Versorgung im Alltag gestalten die Wohngruppen eigenständig. Ihre Freizeit regeln sie nach individuellen Bedürfnissen unter Anleitung und mit Hilfestellung. Aktivierende Vorhaben wechseln sich mit Erholungsphasen ab. Ausflüge und Restaurantbesuche in Hitzacker und Umgebung sind wichtige Bestandteile der Teilhabe und des Freizeiterlebens.

Mehr Infos: www.weidenhof-autismus.de